Mitmachen
Artikel

Die SVP Graubünden fasst an ihrer Delegiertenversammlung in Maienfeld die Abstimmungsparolen für den 9.2.2014

Die SVP sagt JA zur Volksinitiative „Masseneinwanderung“, Nein zur FABI-Vorlage und beschliesst die Stimmfreigabe zur Initiative Abtreibung ist Privatsache An ihrer Delegiertenversammlung von gestern Montagabend in Maienfeld fasste die SVP Graubünden die Parolen für die Abstimmung vom 9. Februar 2014. Rund 90 Delegierte aus allen Bündner Talschaften und weitere Gäste folgten der Einladung und wurden durch Nationalrat Heinz Brand, Präsident der SVP Graubünden und Martha Walker, Vize-Präsidentin der SVP Bündner Herrschaft/Fünf Dörfer, im Schloss Brandis in Maienfeld begrüsst. Im Rahmen einer kontradiktorischen Diskussion nahmen die eingeladenen Referenten SP Nationalrätin Silvia Schenker aus Basel und SVP Nationalrat Albert Rösti aus Bern teil. Die Referate hatten gute und ausgiebige Diskussionen zur Folge, in deren Rahmen auch Fragen der Delegierten beantwortet und so vor der Parolenfassung noch Unklarheiten ausgeräumt werden konnten. Für die Volksinitiative „Masseneinwanderung“ folgten die Bündner Delegierten einstimmig den überzeugenden Argumenten des Nationalrats Albert Rösti und fassten die „Ja“-Parole. Die Parolenfassung Volksinitiative „Abtreibung ist Privatsache“ und die FABI-Vorlage wurde aus Zeitgründen an die Parteileitung delegiert, welche eine Stimmfreigabe für die Abtreibungsvorlage beschloss und die Nein-Parole für die FABI-Vorlage. Die kantonale Vorlage Kirchensteuerinitiative wurde im Parteileitungs-Ausschuss beraten, welcher sich nach längerer Diskussion ebenfalls auf eine Stimmfreigabe einigte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
Kategorien
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
11.11.2022
Die Delegierten der SVP Graubünden fassten am 9. November in Sils i. D. die Ja-Parole zu den... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
30.10.2022
Die SVP will keine Verschärfung der Energie-Krise und hat daher das Referendum gegen das gefährliche «Klimaschutz-Gesetz» ergriffen.... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.10.2022
Vor über zwei Monaten installierte die Regierung einen kantonalen Krisenstab wegen der drohenden Energiemangellage. Nach einer vagen... mehr lesen
weiterlesen
Kontakt
SVP Graubünden Sekretariat, Postfach 22, 7554 Sent
Telefon
081 544 88 28
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden