DE
Mitmachen
Artikel

Volksvertreter sollten das Volk vertreten!

Das Stimmvolk hat – aus meiner Sicht – am letzten Abstimmungssonntag richtig abgestimmt und das unsägliche TAG abgelehnt. Das Stimmvolk widerspricht mit seinem Verdikt eklatant der Mehrheit der Volksvertreter im Grossen Rat und legt mit diesem Resultat schonungslos die Mängel des aktuellen Wahlverfahrens für den Grossen Rat offen.

Warum? Weil das Verhältnis der Pro/Contra Parolen aller Grossräte (-innen) in etwa das gleiche sein sollte, wie das Verhältnis der Ja/Nein Stimmen bei Abstimmungsresultaten. Trifft dies zu, widerspiegelt das Parlament die Wähleranteile im Volk. Trifft dies nicht zu, kommt es zu merkwürdigen Situationen wie bei der TAG-Abstimmung. In Tat und Wahrheit wurde die Vorlage nämlich im Parlament mit 70:37 Stimmen gutgeheissen, was einem „Ja-Anteil“ von 65.42% entspricht. Das Volk hingegen hat mit satten 65.45% „Nein“ gesagt.

Wäre der Grosse Rat richtig zusammengesetzt, die Vorlage wäre bereits im Grossen Rat mit einer 2/3-Mehrheit bachab geschickt worden. Bereits im kommenden März erhalten wir Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Gelegenheit, diesen Missstand zu korrigieren, in dem wir der Proporzinitiative zustimmen. Diese garantiert, dass endlich auch im Bündner Grossen Rat die Aufteilung der Volksvertreter proportional ihrer Wähleranteile erfolgt. Mario Cortesi, Chur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
Kategorien
#allgemein
weiterlesen
Kontakt
SVP Graubünden Sekretariat, Postfach 22, 7554 Sent
Telefon
081 544 88 28
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden