DE
Mitmachen
Leserbriefe

Investitionen in Graubünden statt in der Romandie

Olympia 2026 ist ein wichtiges Generationenprojekt für Graubünden. Es ist ein grosses und herausforderndes Projekt, zugleich aber auch eine einmalige Chance. Vor allem aber ist Olympia 2026 aber ein zukunftsweisendes Projekt. Deshalb verdient die Abstimmung am 12. Februar unsere besondere Aufmerksamkeit. Lassen Sie sich dabei nicht von ideologisch motivierten Angstparolen verschiedener SP-Grössen beeinflussen, sondern von den realen Gegebenheiten. Am 12. Februar stimmen wir nicht einfach noch einmal über Olympia ab. Das vorliegende Konzept für Olympia 2026 ist völlig anders als vor drei Jahren: dezentral, nachhaltig und unter Nutzung bestehender Ressourcen. Es ist aber nach wie vor erst und lediglich ein Konzept, welches der sorgfältigen Ausarbeitung und Vertiefung bedarf.

Sagen Sie deshalb am 12. Februar JA, damit Graubünden in den kommenden zwei Jahren das Konzept zu einer Erfolg versprechenden  Kandidatur ausarbeiten und weiterentwickeln kann, zusammen mit den beteiligten Partnern, dem Bund und Swiss Olympic. Damit können wir im Herbst 2018 in Kenntnis aller Fakten und tatsächlichen Kosten darüber definitiv abstimmen.

Sollte am 12. Februar 2017 jedoch ein Nein resultieren, kommt die Westschweiz zum Zug. Die Tourismusorte im Wallis und in der Romandie würden sich natürlich freuen, wenn sich Graubünden selber aus dem Rennen nehmen würde. Erst recht über den erwarteten Investitionsschub von rund 1 Milliarde Franken rund um Olympia. Deshalb mein Appell: Nutzen Sie die Chance am 12. Februar, damit Graubünden im Rennen bleibt. Lassen wir uns nicht von den ewigen Nein-Sagern und notorischen Olympia-Kritikern im Kanton vorschreiben, was wir zu tun haben. Ihre Rezepte für die Zukunft Graubündens sind mehr als dürftig, auf alle Fälle werden damit weder Arbeitsplätze gesichert noch geschaffen und dies ist für die Zukunft Graubündens zentral. Unterstützen wir deshalb die Olympia-Vorlage mit einem JA: Graubünden kann damit nur gewinnen!

Heinz Brand, Klosters, Nationalrat SVP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
weiterlesen
Kontakt
SVP Graubünden Sekretariat, Postfach 22, 7554 Sent
Telefon
081 544 88 28
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden