DE
Mitmachen
Leserbriefe

Ja zur Konkordanz – Ja zur SVP

Das uns vertraute Regierungssystem in Bund und Kanton beruht grundsätzlich auf dem bewährten Konkordanzsystem. Dies im Gegensatz zum Ausland mit dem bekannten Wechselspiel zwischen Regierung und Opposition.

Das offensichtlichste Merkmal unseres Systems ist die Aufteilung der Regierungsverant-wortung auf die wichtigsten Parteien nach ihrer proportionalen Wählerstärke. Diese Partei-en sollen somit in den politischen Prozess einbezogen werden. Es gibt keine Partei in der Schweiz und Graubünden, die das Konkordanzsystem grundsätzlich in Frage stellen würde.
Somit ist unbestritten, dass die wichtigsten Parteien in der Bündner Regierung vertreten sein sollen. Bei den letzten Proporzwahlen in Graubünden (Nationalratswahlen 2015) er-reichte die Schweizerische Volkspartei (SVP) Graubünden einen Wähleranteil von 29.7%. Die BDP zum Beispiel erreichte als viertstärkste Partei mit 14.5% praktisch exakt die Hälf-te der SVP-Stimmen!
Es entspricht somit unbestritten Sinn und Geist des Konkordanzsystems, dass die SVP Graubünden mit in der Bündner Regierung vertreten ist. Dies noch vielmehr deshalb, da Walter Schlegel für dieses Amt fraglos sehr qualifiziert ist.
Leserbrief von Valérie Favre Accola, Kleine Landrätin Davos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
weiterlesen
Kontakt
SVP Graubünden Sekretariat, Postfach 22, 7554 Sent
Telefon
081 544 88 28
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden