Mitmachen
Medienmitteilung

Bündner Bevölkerung muss belohnt werden!

Die Bündner Regierung muss in Bern Erleichterungen unter Art. 8a zwingend einfordern. Ansonsten werden die sehr aufwändigen Bemühungen der kantonalen Teststrategie infrage gestellt!

Diese Woche wird der Bundesrat weitere Verschärfungen bei den Coronamassnahmen bekannt geben. Die Bündner Regierung und der kantonale Führungsstab haben in den vergangenen Tagen immer wieder medial betont, dass die Lage in Graubünden besser als im schweizerischen Durchschnitt sei.
In der Konsequenz daraus ist es nun unabdingbar, dass die Bündner Regierung auch kantonale Erleichterungen in Bern einfordert. Das nationale Covidgesetz sieht unter Art. 8a eben genau diese kantonalen Erleichterungen vor.
Parteipräsident a.i. Thomas Gort hält fest: «Die Bündner Regierung muss in Bern Erleichterungen unter Art. 8a zwingend einfordern. Ansonsten werden die sehr aufwändigen Bemühungen der kantonalen Teststrategie infrage gestellt!»

Artikel teilen
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
11.11.2022
Die Delegierten der SVP Graubünden fassten am 9. November in Sils i. D. die Ja-Parole zu den... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
30.10.2022
Die SVP will keine Verschärfung der Energie-Krise und hat daher das Referendum gegen das gefährliche «Klimaschutz-Gesetz» ergriffen.... mehr lesen
Medienmitteilung
Artikel teilen
17.10.2022
Vor über zwei Monaten installierte die Regierung einen kantonalen Krisenstab wegen der drohenden Energiemangellage. Nach einer vagen... mehr lesen
weiterlesen
Kontakt
SVP Graubünden Sekretariat,
Petra Casty,
Via Ruegna 2,
7016 Trin-Mulin
Telefon
076 247 91 66
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden