DE
Mitmachen
Leserbriefe

Ein Blick nach Liechtenstein würde genügen – LB von Valérie Favre Accola

Immer wieder ist zu hören, Sonderregelungen seien bei der Personenfreizügigkeit nicht möglich und daher gäbe es für die Schweiz nichts nachzuverhandeln. Ich bin erstaunt, denn ein Blick dieser Damen und Herren Politiker und Wirtschaftsvertreter nach Liechtenstein würde genügen, um sich zu überzeugen, dass Sonderlösungen durchaus verhandelbar und umsetzbar sind, wie der Nachbarstaat Liechtenstein mit der Erarbeitung der Sonderlösung uns täglich vorlebt. Liechtenstein führte für die Verhandlung der Kontingents-Sonderlösung die Argumente der besonderen geografische Lage Liechtensteins sowie das liechtensteinische Interesse an der Wahrung der nationalen Identität an, welche schlussendlich vom EWR-Rat auch anerkannt wurden. Argumente, die auch durchaus die Schweiz anführen könnte. Das Verhandlungsergebnis ist jedoch auch vom Verhandlungsgeschick abhängig. Und natürlich braucht es dazu mutige und selbstbewusste Diplomaten, welche sich für die Interessen der Schweiz einsetzen. Valérie Favre Accola, Davos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

weiterlesen
Kontakt
SVP Graubünden Sekretariat, Postfach 22, 7554 Sent
Telefon
081 544 88 28
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden