DE
Mitmachen
Leserbriefe

Mindestsitzzahl für Romanischbünden? Leserbrief von Walter Hegner

SP Grossrat Andreas Thöny spricht sich gegen die Volkswahl aus, weil diese oberflächlich sei. Oberflächlich sei die Vorlage, weil die rätoromanische Schweiz nicht mal erwähnt werde. Es ist zu beachten, dass der Kanton Graubünden (wie auch das zweisprachige Freiburg) keine Sitzgarantien für einzelne Sprachregionen bei den Regierungsratswahlen vorsieht, dies obwohl der Kanton Graubünden bereits 1894 das Deutsche, das Rätoromanische und das Italienische als Landesprachen gewährleistet. Auch ohne Mindestsitzzahl war das Rätoromanische in den letzten Jahren gut bis überdurchschnittlich gut in unserer Bündner Regierung vertreten. Das Rätoromanische Sprachgut war kein Malus, sondern eher ein Bonus bei den Wahlen! Für das Initiativkomitee Volkswahl des Bundesrats kam erschwerend dazu, dass die Rätoromanen in Graubünden nicht in einem konkreten Bezirk oder Kreis organisiert sind, sondern die Landessprache Rätoromanisch in diversen Gemeinden offizielle Amtssprache ist, aber manchmal auch Rätoromanisch und Deutsch gemeinsam Amtssprachen sind. Entsprechend konnte das Initiativkomitee die rätoromanischen Gebiete nicht als eigenes Gebiet in der Verfassung aufnehmen. Kompetente rätoromanische Kandidaten müssen die Volkswahl des Bundesrats nicht fürchten – im Gegenteil: sie dürften von einem Sympathiebonus profitieren und daher sage auch ich Ja zur Volkswahl des Bundesrates!

Walter Hegner, Chur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Artikel teilen
weiterlesen
Kontakt
SVP Graubünden Sekretariat, Postfach 22, 7554 Sent
Telefon
081 544 88 28
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden