DE
Mitmachen
Leserbriefe

Vorbildliche Tierhaltung opfern?

In der Schweiz sind wir stolz auf unsere hohen Schweizer Standards in der Landwirtschaft. Diese sind denn auch durch den Konsumenten gewollt und unsere Produkte müssen auf dem Markt einen Preis erzielen können, welcher die aufwändige Produktion sichert und von dem Bauernfamilien letztendlich leben können.

Agrarabkommen, Mercosur, WTO-Richtlinien, EU-Freihandel usw. usf., die Regulierungsdichte zulasten der Landwirtschaft wird in Zukunft immer wie mehr abhängig sein von internationalen, anonymen Gremien, sofern wir uns nicht dagegen zur Wehr setzen. Zwei Beispiele unter vielen: Falls die EU mit den USA oder mit Mercosur einen totalen Freihandel betreiben wird, inkl. genmanipulierter Futtermittel, müssen wir den Import von diesen Produkten dulden, obwohl die Bevölkerung und die Betriebe an viel höheren Standards festhalten? Ich möchte eine solche Zukunft nicht, welche auch garantiert ein Bauernsterben nach sich ziehen würde.

Und weil ich will, dass wir auch weiterhin frei entscheiden können, was die Landwirtschaft für Produktionsbedingungen hat, stimme ich JA zur Selbstbestimmungsinitiative.

Nicola Stocker, Trimmis

Artikel teilen
weiterlesen
Kontakt
SVP Graubünden Sekretariat, Postfach 22, 7554 Sent
Telefon
081 544 88 28
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite per E-Mail weiterempfehlen


Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden