DE
Mitmachen
Leserbriefe

Zuccolinis Verdrehung der Tatsachen

von Ronny Krättli, Nationalratskandidat

Der Pressesprecher der FDP bezieht sich auf den Ständeratsentscheid und nimmt für seine Partei den Erfolg bei den Wasserzinsen in Anspruch. Dabei ist klar: Im Ständerat sind die Mehrheiten überparteilich solid für die Anliegen der Berggebiete, das Problem liegt im Nationalrat. Im Nationalrat stimmte die FDP mit 6:22! Stimmen gegen die Beibehaltung des heutigen Wasserzinses, die GLP lehnte das Anliegen sogar einstimmig mit 6:0 Stimmen ab. In der kommenden Legislaturperiode geht es darum, die Wasserzinsen in der heutigen Höhe längerfristig zu sichern. Die Stimmberechtigten werden bei den Wahlen daran denken, wer dieses Anliegen unterstützt und wer nicht. Schöne Worte eines Pressesprechers vermögen die Wählerinnen und Wähler nicht zu täuschen.

Artikel teilen
weiterlesen
Kontakt
SVP Graubünden Sekretariat, Postfach 22, 7554 Sent
Telefon
081 544 88 28
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:

Diese Seite teilen

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden