Mitmachen
Medienmitteilung

Die SVP Graubünden präsentiert ein griffiges 5-Punkteprogramm um gegen den massiven Wohnraummangel anzukämpfen

Der akute Wohnraummangel wurde durch die missratene Raumplanungsrevision im Jahr 2013 ausgelöst. Die Zweitwohnungsinitiative und die Corona-Pandemie verschärften die Wohnproblematik zusätzlich. In den Touristenzentren finden Einheimische und Fachkräfte kaum mehr Wohnungen, was Tourismus, Gewerbe und Wirtschaft massiv belastet. Vor diesem Hintergrund präsentiert die SVP Graubünden ein griffiges 5-Punkteprogramm, das im Bereich Raumplanung klare Lösungen aufzeigt, um überflüssige Bürokratie zu beseitigen und Kompetenzen zurück an den Kanton bzw. an die Gemeinden zu übertragen.

2023-05-Papier-ErstwohnungenBereits im Jahr 2013 warnte die SVP vor den Folgen einer Annahme der Revision des Raumplanungsgesetzes. Im Nationalrat stimmte lediglich SVP-Nationalrat Heinz Brand gegen die Vorlage, während alle anderen Bündner Nationalräte der Revision zustimmten. An der Delegiertenversammlung der SVP Graubünden wurde einstimmig die Nein-Parole gegen die Vorlage beschlossen. Dies mit der Begründung, dass die Revision die Kontrolle der Raumplanung unerwünschterweise von den Gemeinden und Kantonen an den Bund delegiert. Heute, 10 Jahre später, haben sich die damaligen Befürchtungen bewahrheitet.
Angesichts des akuten Wohnraummangels in den Touristenzentren Graubündens verlangt die SVP, dass der Kanton rasch Massnahmen trifft, um der Problematik entgegenzuwirken. Unter anderem verlangt die Partei, dass der Kanton sämtliche Prüfungen von Raumplanungs- und Baugesetzrevisionen nur noch hinsichtlich ihrer Rechtmässigkeit, nicht mehr aber betreffend Zweckmässigkeit prüft. Weiter gilt es, die sogenannte Bevölkerungsperspektive neu zu berechnen und entsprechend unnötige Rückzonungen zu vermeiden und dafür mögliche neue Bauzonen zu schaffen. Zudem sind finanzielle Entlastungen und weniger Denkmalschutz bei Umbauten von Ställen und nicht bewohnbaren Häusern im Dorfkern zu prüfen. Generell sind kantonale Verschärfungen des nationalen Rechts aufzuheben. Schliesslich ist mittels einer Standesinitiative zu erwirken, dass die Raumplanung wieder vermehrt als Aufgabe der Kantone angesehen wird und der Föderalismus dadurch gestärkt wird. Langfristig muss mehr Entscheidungsspielraum den Gemeinden überlassen werden.
Das detaillierte 5-Punkteprogramm für mehr Erstwohnungen kann hier eingesehen werden.

PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

Roman Hug während der PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

Walter Grass während der PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

Reto Rauch während der PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

Roman Hug während der PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

Roman Hug während der PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

Silvio Schmid während der PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

Walter Grass während der PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

Silvio Schmid, Walter Grass, Roman Hug, Reto Rauch (v.l.nach.r.) PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

Silvio Schmid, Walter Grass, Roman Hug, Reto Rauch (v.l.nach.r.) PK zum Thema „Lösungsvorschläge Erstwohnungsmangel in GR“ der SVP GR. Aufgenommen am 9.2.2023. Bild Mayk Wendt

Artikel teilen
Kategorien
mehr zum Thema
Medienmitteilung
Artikel teilen
12.06.2024, von Valérie Favre Accola
Artikel
Artikel teilen
28.05.2024, von Magdalena Martullo
weiterlesen
Kontakt
SVP Graubünden Sekretariat,
Petra Casty,
Via Ruegna 2,
7016 Trin-Mulin
Telefon
076 247 91 66
E-Mail
Social Media
Besuchen Sie uns bei:
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten und Zugriffe auf unsere Webseite analysieren zu können. Ausserdem geben wir Informationen zur Nutzung unserer Webseite an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen
Ich bin einverstanden